Die Jahre 1900 bis 1910

Geschrieben von Karl Strolz

Die Musikkapelle St. Jakob wurde im November des Jahres 1900 unter dem Namen " Musikverein Nasserein" gegründet. Die Musikanten erlernten das Notenlesen von einem gewissen Herrn Josef Schneider, der Telegraphenmeister in St. Anton war. In den Wintermonaten studierten sie zwei Märsche ein die sie dann am 1. Mai 1901 erstmals aufführten. Der erste Kapellmeister war der aus Innsbruck stammende Josef Thönig, der die Kapelle bis 1904 leitete. Bis 1906 war der Oberlehrer Bernhard Thöni aus St. Anton Kapellmeister und wurde dann vom St. Jakober Lehrer Josef Falch abgelöst. Falch leitete die Kapelle bis zur Trennung in die Musikkapellen St. Anton und St. Jakob im Jahre 1911. 

Die ersten Instrumente wurden bei der Werkstatt Tutz in Innsbruck gekauft. Die erste Tracht wurde von einem einheimischen Schneider gefertigt und bestand aus einer langen schwarzen Hose, einem grauen Rock und einem schwarzen Hut mit Feder. Das Geld für die Instrumente und Trachten kam auf originelle Weise zusammen. Mit einem Ochsengespann fuhr man von Gehöft zu Gehöft um Holzspenden entgegenzunehmen, durch deren Verkauf kam das notwendige Geld zusammen. In den Jahren darauf wurden die Proben abwechselnd im Haus Gomperz und in einem Kellerraum des Hauses Tschol (Arlenhof) in Rafalt abgehalten.

 

Chronik
Musikverein Nasserein 1902
(Vor dem Gasthof Goldenes Kreuz unter Kpm. Josef Thönig)

1903:

Das erste Waldfest wurde in St. Jakob bei der Haltestelle veranstaltet.

 

1907:

Es wurde eine neue Tracht angeschaffen. Sie bestand aus einem kurzen blauen Rock, einer schwarzen Lederhose, grünen Hosenträger, einem langen farbigen Selbstbinder, einem Gürtel (auf dem ein Adler abgebildet war) und einem schwarzen Hut. (Original Andreas Hofer - Tracht)

 

1909:

Die Musikkapelle nahm am Festumzug anlässlich der "100 Jahr Feier Andreas Hofer" in Innsbruck teil.